Kierkegaard’s „Entweder oder“ & Sei beim Seienden, damit …

Sei beim Seienden, damit das Kommende werden kann.Dieses Zitat von Sören Kierkegaard hat uns für die diesjährige Aussendung zum Jahresabschluss sehr angesprochen. Für uns ist es ein Satz, der das ausdrückt, worum es uns beim Führen und Entwickeln von Organisationen geht: Das bewusste Umgehen mit Gegebenem und Unverfügbarem. Das Zitat klingt wie ein Versprechen des Philosophen: Wir selbst sind gleichzeitig Voraussetzung, Rahmenbedingung und Gestalter*innen für das Gegenwärtige und das Zukünftige. Gehen Sie mit … zuversichtlich … in das neue Jahr 2021, so mcv.at (…) – das gws-netzerk.de für 2021 nimmt mit dieser Website „https://wir-wissen-es-doch-auch-nicht.de“ die Worte des  MCV  Team mit Dank für das Neue Jahr auf, und denkt an Kierkegaard’s ‚Entweder Oder‘ aus dem Jahr 1847!
2 Kommentare
  1. Walter Herter
    Walter Herter says:

    Danke für die Zeilen von Kierkegaard, Stefan Latt.
    Aus einigen Coachings in diesem Jahr führe ich die Gedanken weiter: „wenn das Seiende befreit ist vom Ballast des Müssens und Sollens – was darf dann Raum nehmen, was kommt zum Vorschein, das wachsen darf, was wird das Kommende sein? Darf es die eigene Größe sein?

    Antworten
    • Bauer Susanne
      Bauer Susanne says:

      Danke für deinen Kommentar Walter.
      Neben der eigenen „Größe“ das es natürlich auch gern das bescheidene Selbst sein, egal wie unscheinbar, klein oder unbeachtet es sein mag: es darf SEIN! Liebe Grüße in die Jahreswende, Susanne

      Antworten

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Fühle dich frei, einen Beitrag zu leisten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.