, ,

Biomimikri ‚Revisited‘: Michaela Emch, CH, 12.02.2021

IN TIMES OF UNCERTAINTY, LET US FOLLOW NATURE’S LEAD – WS mit Michaela Emch

In these times of uncertainty, we feel overwhelmed, disoriented and at a loss of ways to move forward. Can we find answers to our current questioning in the way Nature handles uncertainty and resilience? I will be happy to present you with my reflections and solutions in English on Friday, February 12, from 16:00 to 17:15 in an interactive webinar session.

Michaela Emch, CH,  hat mit ihrem Beitrag ‚Biomimikri‘ wichtige Signale über Unsicherheiten im Umgang der Menschen mit der Natur gegeben, und dies in englischer Sprache am GWS Forum 2021, im Austausch im Anschluß vorwiegend in deutsch.

In Sue Stolberger’s Gedanken zu allen natürlichen Lebewesen als Gasthörerin fand sich eine wichtige Kraftzone für die Intelligenz des einfachen Lebens, zugeschaltet aus ihrem Lebensmittelpunkt Tanzania im Ruaha National Park (s. https://www.suestolbergerart.com/about).

Mit Michaela’s „maybe? Maybe not?“ sind wir gefragt, den Herausforderungen (challenges) unseres (nicht-) Handelns mit der Kraft der Resilienz ebenso zu begegnen wie in der Ungewissheit (uncertainty) und zugleich wieder Verbundenheit eines ‚go-with-the-flow‘, die sich im Fluß begegnen kann. Die starke Naturverbundenheit Schweizer Gewässer in urbanen Räumen zeigt den ‚Infinity Loop‘ einer unendlichen Geschichte, wie ihn Menschen deutlich machen, die danach leben, wissend, daß nicht sie es sind, die überleben werden, sondern eben die Natur!

So bleibt das Gute zuletzt im offenen Umgang mit Gegebenem, das nichts Künstliches überfrachtet, sondern das Natürliche anerkennt in seiner Kraft des Seins. Wir freuen uns auf Michaela Emch’s  bald erscheinendes Werk zu ‚BioMimikri‘ „Revisited“, wissend, daß das neue in der Welt zumindest kein Schnee von gestern ist. Danke auch an Walter Herter’s Beitrag zu ‚Demut‘ und an Angelika Ramer, CH, ohne die eine solch authentische Zusammenkunft mit über 20 Teilnehmenden nicht möglich gewesen wäre. Ihre Moderation hat das Kaminfeuer der Biomimikry-Expertin Michaela dieses Abends sanft geleitet und begleitet, danke für das gemeinsame Knistern.

By the way, das Datum sprach ganz für sich: 12.02.2021 ist zugleich ein ‚Palyndrom‘ und ein ‚Ambigram‘! You can read the date from left to right, from right to left and also upside down!

Resilienz und ‚was wir neu wissen“!

 

Wolfgang Roth’s Austausch mit unserer sehr aktiven GWS e.V. Gruppe von bis zu 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern liess gestandene Berater, Autorinnen, Mitmachende und Denkerinnen, kreative Köpfe zusammenkommen, die im nun 3.online-Workshop des GWS Forum’s 2021 Wissen entstehen liessen, neue Erkenntnis, Zuversicht oder gerne auch – ähnlich Post-it-Zettel mit Hinweisen auf aktuelle Themen – diese Rubrik füllten mit dem Titel „Was wir neu wissen!“

So ermutigte Wolfgang uns zur Verstehbarkeit im Umgang mit ‚be comfortable with NOT knowing‘, oder auch in der Handhabbarkeit des „Was ist es, wenn es kein Wissen ist?“
Das von ihm entwickelte 4er-Rad von ‚Körper _ Psyche _ Umfeld _ Sinn‘ gibt uns die Zuversicht, Resilienz zu erkunden und in uns wachsen zu lassen wie unsere Gesundheit zu stärken. Was fühlen wir, wenn unser Selbstmitgefühl unser Selbstwertgefühl begreifen lässt, oder auch wenn wir als Gefühlswesen das Faktische nicht außer Acht lassen wollen, und dennoch die vier Schwestern der Resilienz als gemeinsames ‚Immunsystem‘ akzeptieren und loslassen, zugleich? Wie schaffen wir es, uns zuversichtlich auf die nächste Krise vorzubereiten?

Ob Salutogenese als Kohärenzgefühl wirkt, oder eine ’neue Psychologie‘ mehr Menschlichkeit erstehen läßt, Wolfgang Roth kommt immer wieder zurück auf die vier Räder, die uns helfen, auch Resilienz-‚Irrtümer‘ zu erkennen und unser eigenes authentisches Sein sein zu lassen, denn:

mit ‚Information‘ als niedrigschwelliger Einstieg schaffen wir, Themen der Überforderung eine(n) jede(n) Einzelne(n) – ob Kind, jugendlich, erwachsen oder alt – konkret auch in Schmerz und Trauer in uns selbst herauszulocken. Danke, Wolfgang Roth, für den wirkungsvollen Austausch, und danke an alle Teilnehmenden für das interaktive Mitdenken und Mittun: alle Inputs wurden während des Vortrags ausgetauscht und allen zur Verfügung gestellt !
Bald wieder mehr auf unserer „Welle“ https://wir-wissen-es-doch-auch-nicht.de

 

Das StaRUG ist in Kraft. Paradigmenwechsel bei der Unternehmenssanierung? – Podcast-Beitrag von Sascha Weigel

Wegweiser
,

Benedikt König, Wärtsilä: „Wie richten wir unseren Kompass aus? Internationales Team steuert ein Unternehmen durch die Krise“

Mitschrift Susanne Bauer, zur Abschlußrunde 29.01.2021, 16 - 17:30:
Benedikt König's Präsentation geht direkt an alle Teilnehmer/-innen.
Abschlußkommentare unserer Teilnehmerinnen & Teilnehmer:
- in der Ruhe liegt die Kraft: das kam am Beispiel von Wärtsila stark rüber!
- ruhig & souverän geführt: ein schönes Beispiel eines harten Geschäfts (hart im Sinne von Motoren).
- Risikomanagement Chart sehr eindrucksvoll - danke an Benedikt & Wärtsilä dafür!
- Dictum Benedikt: nicht über kleine Kosten diskutieren, sondern einfach machen!
- Ihr (Wärtsilä) seid doch schon viel weiter als Ihr denkt! Chapeau!
- Verwerfungen ja, aber hingucken, ohne zu ignorieren: das kam ebenfalls sehr gut an.
- Ihr = Wärtsilä - habt es 'gewuppt', da Ihr gut aufgestellt zu sein scheint (Beni: 'ja, Kreuzfahrtschiffe' sind unsere besten Kunden')!
- Stärke im Denken in Analogie zur Schifffahrt in ungetümen Gewässern: es ist wie das 'Kraftwerk im Dschungel', da geht auch nicht jeder hin! So habt Ihr es auch im Umgang mit Corona gesteuert.
- bzgl Nichtwissen zeigt ihr, mit welch höhere Kreativität ihr durch die Krise geht.
- Eure Handlungsfähigkeit zeigt sich an der hohen Flexibilität auch in kleinen Bereichen, das wirkt!
- Prozessüberlegungen: Wirksamkeit - Coolness & Stabilität wirken inspirierend.
- Vertrauen ist Teil des Geschäfts (bestätigt Beni).
- FAZIT: danke für diesen überaus inspirierenden Vortrag!
Interviewpartner Stefan Maier mit Walter
,

Im Gespräch mit Stefan Maier

Das gws-forum im Gespräch mit Stefan Maier.

Der Inhaber und Geschäftsführer von Prior1 erzählt über Werte, Wahrnehmungen, Hypothesen und Entscheidungen.

Auf der Werteebene hat er sich dafür entschieden, sein Unternehmen mit ca. 70 MA an den Kriterien der Gemeinwohlökonomie (ecogoog.org) auszurichten. Und über die Beweggründe ebenso wie über Ambivalenzen dabei.

Sprechblase
,

Im Gespräch mit Torsten Heimann

Walter – im Gespräch mit Torsten Heimann, Vertriebsleiter bei Ipsen.

Seine Gedanken, Erfahrungen und seine Anregungen als Führungskraft: Führen in ungewissen, unsicheren Zeiten.

Vorab ein paar Stichworte von Ihm:  Vertrauen, Verletzlichkeit, Mut & Verrücktheit…

Kierkegaard’s „Entweder oder“ & Sei beim Seienden, damit …

Sei beim Seienden, damit das Kommende werden kann.Dieses Zitat von Sören Kierkegaard hat uns für die diesjährige Aussendung zum Jahresabschluss sehr angesprochen. Für uns ist es ein Satz, der das ausdrückt, worum es uns beim Führen und Entwickeln von Organisationen geht: Das bewusste Umgehen mit Gegebenem und Unverfügbarem. Das Zitat klingt wie ein Versprechen des Philosophen: Wir selbst sind gleichzeitig Voraussetzung, Rahmenbedingung und Gestalter*innen für das Gegenwärtige und das Zukünftige. Gehen Sie mit … zuversichtlich … in das neue Jahr 2021, so mcv.at (…) – das gws-netzerk.de für 2021 nimmt mit dieser Website „https://wir-wissen-es-doch-auch-nicht.de“ die Worte des  MCV  Team mit Dank für das Neue Jahr auf, und denkt an Kierkegaard’s ‚Entweder Oder‘ aus dem Jahr 1847!

Update zu Flexible Stabilität – die Auflösung eines Widerspruchs: Karin Koers klärt auf

 

Koers Karin

Flexible Balance: Fotobeitrag Karin Koers: 2020

Hello! Dorothe Liebig ist auch dabei:-) über sie kommt Sankar Subramanyan:
he invites us all to a scheduled Zoom - Topic:Sukham -Learning to Relax -
19.12. = Samstag früh, 06:30 (Indian time zone 11:00 a.m.)
A much required , almost essential skill in the world today. Deeper relaxation . Do come with a light stomach. Have a yoga mat ora firm mattress available for the practise. A couple of folded blankets (or thick towels) will be good to have but not essential. Sankar Subramanyan is inviting you to a scheduled Zoom meeting. Topic: Sukham -Learning to Relax Time: Dec 19, 2020 11:00 AM Mumbai, Kolkata, New Delhi Join Zoom Meeting https://us02web.zoom.us/j/81347945379?pwd=MWtyQmt3bWQ2UFlLd25XVGpPTVV0UT09 [1] Meeting ID: 813 4794 5379 Passcode: 861874  

Karin-GWS-Vortrag-Stabilität

Ein Genuss, der Abend mit Karin Koers, Wirtschaftsinformatikerin und Shiatsu- Praktikerin, deren interaktiver Ansatz ein versiertes Publikum an hochkarätigen GWS – Aktiven den o.g. Widerspruch auflösen lässt, wie u.a. Christoph Beck: Vorstand, Petra Dreimann: Finanzen, Thomas Hardwig (ehem. Finanzen), Oliver Pauls (frischgebackenes GWS Mitglied RG Berlin) und einigen anderen mehr (insg. 12 TeilnehmerInnen).

GWS2021-Team (Angelika Ramer (CH), Walter Herter (GWS-Mitvorstand), Sebastian Goettert (zuständig für Orga u.a.) und Susanne Bauer (Berlin, Moderation des Abends) freute sich, interessante Menschen wie Frau Prof.Dr.Brigitte Witzer dabei zu haben! Mit ihrem monatlichen RisikoBRIEFing testete sie ihr eigenes Erfahrungswissen an flexibler Stabilität
(aktuell s.a. ihr No 9 zu Leadership (https://www.prof-witzer-akademie-landingpage.de).

Ob Karin nun Klassiker wie Schopenhauer anführt: „Die Gegenwart allein ist das, was da ist und unverrückbar feststeht“, oder authentische Hinweise zu ‚embodiment‘ einbringt, denn ‚durch Körperwahrnehmung zur Selbstwahrnehmung‘: danke für einen gelungenen Abend!

GWS Fazit: Karin’s mutiges Plädoyer zu ‚flexibler Stabilität‘ hinterlässt tatsächlich ein sicheres Gefühl des ‚JA‘, es ist möglich, und wir können Stabilität im Alltag (im Stehen) üben, danke dafür! Wir freuen uns auf Rückmeldungen – ‚Mentimeter‘ Auswertung inklusive.

… als ob in jeder Krise eine Chance steckt …Kommentar Latt, Stefan

Hundertwasser1983JPGGWS Kommentar 2021 sl

… denn, so tun als ob, ist eine hilfreiche Brücke von der Normalität zur neuen Normalität … mehr dazu berichtet Stefan LATT, A-Dornbirn, der mit laterale.at seine ganz eigene Gewissheit zeigt …

Susanne mit Iranbild

Time stood still … Together … Apart: Sammlung menschlicher Erfahrungen, 2020

https://online.flippingbook.com/view/809964/

Diese Zusammenstellung von Irene Theodoropoulou, Hamad Bin Khalifa University Press, Doha, Qatar, ist eine Revue an geistreichen, schön und innovativ visualisierten und zugleich ästhetisch und qualitativ wertvollen Beiträgen aus der Region des Nahen & Mittleren Ostens. Geschichten die heilen, Bilder die für sich sprechen, mit nützlichen  Hinweisen und „Lockdown Musings“: absolut sehens- und lesenswert!

 

Das Leben hat auch immer mit der Wahl des Moments zu tun, den wir als notwendig erachten. Wir wissen nicht, was die Zukunft uns bringt, aber wir fühlen, was uns gut tut. Deshalb präsentieren wir hier Auszüge aus Irene’s Sammlung:

“ …hashtags  mit #WashYourHands, #TogetherAtHome, #SafeHands, #YourSafetyIsMySafety u.a. nahmen Überhand … so auch die Art wachsender Misinformation: Desinformation zu Ursachen des Virus entwickelte sich zu Fragen über ‚Pandemie‘ oder ‚Infodemie‘? Wie hat COVID-19 Information unser Inneres mehr betroffen als unsere Lungen?“

Nach dem Motto ‚United we stand, divided we fall‘ (dem griech. Fabel-Autor Aesop entlehnt) geben diese Bezüge Zeugnis von Momenten des ‚Lost in Time & Space 2020‘ im Stillstand der Quarantäne von COVID-19 – als Zeiterscheinung zu ‚everything seems to be at a standstill‘ (Co-Autorin Lara Nakhlé, in: Irene Theodoropoulou’s „Together…Apart“, we will remain unified).