Wegweiser
,

Benedikt König, Wärtsilä: „Wie richten wir unseren Kompass aus? Internationales Team steuert ein Unternehmen durch die Krise“

Mitschrift Susanne Bauer, zur Abschlußrunde 29.01.2021, 16 - 17:30:
Benedikt König's Präsentation geht direkt an alle Teilnehmer/-innen.
Abschlußkommentare unserer Teilnehmerinnen & Teilnehmer:
- in der Ruhe liegt die Kraft: das kam am Beispiel von Wärtsila stark rüber!
- ruhig & souverän geführt: ein schönes Beispiel eines harten Geschäfts (hart im Sinne von Motoren).
- Risikomanagement Chart sehr eindrucksvoll - danke an Benedikt & Wärtsilä dafür!
- Dictum Benedikt: nicht über kleine Kosten diskutieren, sondern einfach machen!
- Ihr (Wärtsilä) seid doch schon viel weiter als Ihr denkt! Chapeau!
- Verwerfungen ja, aber hingucken, ohne zu ignorieren: das kam ebenfalls sehr gut an.
- Ihr = Wärtsilä - habt es 'gewuppt', da Ihr gut aufgestellt zu sein scheint (Beni: 'ja, Kreuzfahrtschiffe' sind unsere besten Kunden')!
- Stärke im Denken in Analogie zur Schifffahrt in ungetümen Gewässern: es ist wie das 'Kraftwerk im Dschungel', da geht auch nicht jeder hin! So habt Ihr es auch im Umgang mit Corona gesteuert.
- bzgl Nichtwissen zeigt ihr, mit welch höhere Kreativität ihr durch die Krise geht.
- Eure Handlungsfähigkeit zeigt sich an der hohen Flexibilität auch in kleinen Bereichen, das wirkt!
- Prozessüberlegungen: Wirksamkeit - Coolness & Stabilität wirken inspirierend.
- Vertrauen ist Teil des Geschäfts (bestätigt Beni).
- FAZIT: danke für diesen überaus inspirierenden Vortrag!
,

Life is good yet Mother Earth Screams

 

The art of seeing – why painting makes me observant

I was asked to make a video for a class of school kids aged 9-10 who were using my book Nature Speaks  to draw from. They were also learning about classification of animals and birds. Anyway I made the video I send to you now as part 2 .. the first video I was just talking and saying how birds are classified by the shape of their beaks. And to pay attention to this when drawing and then look up the bird to see what they eat. … and how drawing was a good thing to do as it makes you look more closely at everything.

I thought you may like to see where my paintings were done. 🤗  Video attached below. Its called ‚why painting makes me observant – the art of seeing‘

Why painting makes me observant – Small

Sue Stolberger

Mother Earth Screams (story excerpt in „Together Apart: A collection of human experiences“ www.hbkup.press.com, 2020)
I never expected to encounter a situation in which even the smallest gesture can be considered a risk … a hug, holding hands, resting a weary head on a loved one’s shoulder. This is now apparently considered taking a risk.

The world has started rebelling against us … and this is just the beginning. This pandemic is nothing but a reminder from Mother Earth who screams, “This is my house and you are just guests here …!”

Aadharsha Ilanchezhiyan is a Grade 8 student at Doha Modern Indian School. Her aspiration in life is to become a general surgeon and a singer/ songwriter.

Sue Stolberg, Tanzania (in English):
„… Your asking me about my thoughts on the world as we see it now… I think it is all so simple and its happening for a reason.. we need to wake up and change our ways. We are being given a golden chance now to do just that.

Its not governments, healthcare or supermarkets that keep us a live… its the planet… Mother Nature… if we all start to work with Mother Nature instead of against her… we will thrive, it is incredibly simple… thats the problem.. everyone wants to make things complicated as they dont know how to make their brains stop, … just to stop for a second ….. and and look around them …. being so removed from nature in office towers and apartment buildings people have lost touch with themselves and nature. It is no ones fault it just is.

For me, I see this whole thing as a really positive time, it is a time for change, renewal, and rejuvenate to start a ‚NEW WOLD‘ That love and empathy will start operating in our lives as a driving force. The world as we knew it was old and tired, and very sick and built at an era that is no longer relevant.

Western diet is really, really unhealthy.!!! That is why so many western areas have suffered so much. Supermarket food should be banned as should fast food joints. Plus the air pollution… it was in the big cities that most people died… so air pollution has to be a main contributer to the suffering there. Bus drivers, garbage collectors etc etc.. that coupled with no means to eat healthily has paid its toll. Sitting in traffic all day breathing fumes.. people dont smell it any more… eating chips and hamburgers …its so normal we don’t realize the damage we do to ourselves!!

That is where the world needs to wake up first.. change the way we farm and change the way western people eat and change the way we move around. Organic food and solar/alternative energy is the way to go.

Right now it is not possible for ordinary people in cities to eat proper food…it is too expensive! That is an INSANE way for the planet to operate!! How can proper food be too expensive?… food and water is an essential part of life.. who is controlling this??.. Its the money game that people are lost in.. believing that bits of paper with numbers on it are more important than life itself?

Its everyone who needs to embrace the facts about the poisons in our food and in our environment.

No one is excluded ….. most of the world don’t really get it as they think medicine will keep them from getting sick….that is a total dream and a huge money making business that those in charge want to keep going for their own benefit. Granted, there are a few things that need medicines like Malaria, but really the epidemics of cancer, heart disease, diabetes etc is totally diet related. Doctors will never tell you this though, as they only learn about medicine not about health. It is not their fault it is how the system trains people.

As we have seen from the Covid 19 outbreak… our immunities are way down, and that is due to what we eat… and the air we breath ….thats all…those are the major contributing factors.

Our bodies are geared to heal themselves but we need to feed it the right stuff to make it healthy to work properly..it has become almost impossible to do this without costing a fortune which is insane! I see this as a time to join together, a time to be hopeful and full of enthusiasm for change. And the GOOD news is we hold these changes in our purses. We can effect a change now and every day!

We can start with each time we go to the supermarket.. we always have a choice to help us thrive or to make the problem worse.. eat organic, dont buy packaged food, chose carefully your washing powders and soaps and lotions, all these are loaded with toxins for you and the planet. All products made with white flour should be banned, as should ready made food for the microwave. The list is endless and we eat it all without a thought!

Smiling and being full of joy for being on this beautiful planet and to be alive.. it is something we need to embrace and remind ourselves each morning when we wake up… life is good… feel it in your heart…. Mother Nature is asking us to change our ways NOW (not in 2050) and each one of us can and should heed to this very important message. lets make it into a really positive thing, one of happiness and joy and start NOW!!. We CAN change the world!

Sue Stolberger
www.suestolbergerart.com
www.theruahanotes.comIngridCusson_2410_2020IngridCusson_2410_2020

IngridCusson_2410_2020

Ja, wir haben Ideen! Agile Short Stories & Agile Talk am 02.12.2020

Ich freu‘ mich auf den Austausch heute abend! 02.12.2020
Susanne at https://wir-wissen-es-doch-auch-nicht.de

Agilitätskompetenz
Agile Arbeit, Agilität, Agilitätskompetenz, Veränderung, Vernetzung, Zusammenarbeit
Von der Not der Veränderung zum Wunsch nach Veränderung. Wir geben weiter:

Agile Talk am 2. Dezember 2020 – online

Nach dem Erfolg des ersten Agile Talk online ist der zweite geradezu obligatorisch. Diesmal mit einer Autorenlesung von Miriam Sasse, Cosima Laube und Hendrik Bornholdt. Sie lesen aus ihrem Buch…

 Agile Short Stories

Taucht ein in 49 kurze Geschichten über das Agilwerden und Agilbleiben. Erlebt die Autorinnen und Autoren des Buchs „Agile Short Stories“ hautnah. Sie erzählen wahre Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag und ihrem persönlichen Leben: über die ersten Erfolge und Spannungen in Teams, förderliche und hinderliche Führung, Verluste und Ängste, erstaunliche Entwicklungen, klare Werte und Haltungen. Diese Geschichten machen das Angebot, als Menschen voneinander zu lernen.
Tauscht Euch aus mit den Autorinnen und Autoren und anderen Gästen. Genießt Sie den Abend mit einer Mischung aus Lesungen, Interviews und interessanten Gesprächen. Durch den Abend wird Dr. Miriam Sasse führen, Herausgeberin des Buches und Agile Transformation Consultant eines Medienkonzerns.

Auch diesmal werden wir den Talk mit einem online Get-together ausklingen lassen. Wie für den Talk selbst nutzen wir dabei MS Teams. Die Zugangsdaten werden rechtzeitig per Mail bekannt gegeben.

Herzliche Grüße
Stefan

Diese Einladung darf gern weitergegeben werden. Sowohl die Veranstaltung als auch die Gruppe „Agile Talks“ freuen sich über jede interessierte Teilnehmerin und jeden interessierten Teilnehmer.

Weitere Infos unter: www.AgileTalks.de

Stimmt und doch. Mit Feinem bewegen wir viel.

Als Gesellschaft für Weiterbildung & Supervision und Netzwerkpartner (www.gws-netzwerk.de) spüren wir, wie vieles sich in uns und um uns bewegt.

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

es ist soweit – der Schmetterling ist startklar.

Und wir machen das ganz leicht und einfach, indem wir unsere im Projektteam entworfenen Fragen zu «Wir wissen es doch auch nicht» posten. Was möchten wir damit erreichen? Deine Teilnahme, Dein Flügelschlag. Am besten, Du suchst Dir eine Frage oder auch mehrere Fragen aus und gehst auf sie ein – mit deinem ganzen wertvollen Wissen. So entsteht – auch das eine Forumsidee – eine Kompetenz für den Umgang mit Ungewissheit. Wie heisst es in der Fliegerei: Ready for Take-Off.

Vielleicht noch ein Gedanke zum nächsten Schritt. Wir lesen alle Beiträge sorgfältig und stellen je nach Wunsch und Ausrichtung Beiträge unseres Netzwerkes auf unserer Webseite zur Verfügung.

Normalerweise findet ein Forum mit einem fixfertigen Programm statt. Genau das möchten und können wir nicht liefern, weil unsere Gegenwart uns anders und neu herausfordert. Lassen wir uns ein auf ungewohnte Bedingungen und sehen, dass viel Gutes entsteht.

Dein Projektteam
Susanne, Imke, Angelika und Walter

Wir sind bestrebt, mit dem Aufbau dieser Website möglichst viele Stimmen dazu erklingen zu lassen, ahnen wir doch, daß längst nicht alle unsere Gewohnheiten so einfach fortzuführen sind:

Lasst uns bereits jetzt, Oktober/ November 2020, Worte finden für die aktuelle Verunsicherung um uns herum. Nun, nur wenige Monate vor der konventionell am letzten Februar-Wochenende eines jeden Jahres stattfindenden Präsenzveranstaltung in Oberursel, umtreibt uns fast alle das Thema ‚Corona‘ mehr o. weniger täglich. Selbst wenn wir weder direkt betroffen sind – wie lange noch? – noch jemandem in unserem persönlichen Umfeld haben, den der Virus ereilt hat, so denken wir doch, es ist wichtig und sinnvoll, sich Gedanken zu machen, wie wir in dieser Zeit der öffentlichen Debatte Worte finden für das, was uns jetzt bewegt. Sei es das Ende einer unschönen Ära ‚am anderen Ende der Welt‘ oder die eigene Familie, um die wir besorgt sind, es betrifft uns alle, uns als Gesellschaft … und damit auch die GWS e.V.

Wir freuen uns über Ihre und Eure Rückmeldungen, Ideen, und lauschen den Wellen in Worten, die die Winde tragen.